Der Ev. Posaunenchor feiert mit seinem Dirigenten Thomas Löw Jubiläum

Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres des Posaunenchors war das Konzert am 17. Oktober 2010 in der Martinskirche. Zum Geburtstag lädt man Freunde ein. In diesem Fall die Chöre aus Großbettlingen und Plattenhardt. Der damit ca. 50 Bläser umfassende Chor erfüllte die Martinskirche mit seinem vollen Klang.

Das Programm, das alte Spielmusik, Choralbearbeitungen von Lob- und Dankliedern sowie moderne Klänge beinhaltete, war abwechslungsreich und interessant. Die Neugierde, was man als nächstes zu hören bekommt, blieb stets geweckt.

 

Zu Beginn ein festlicher Auftakt von J. Stanley und J. S. Bach, der einem gleich einen Eindruck des Klangvolumens des Bläserchores vermittelte. Bei den weiteren Stücken bewiesen die Bläser, dass sie durchaus auch die leisen feinen Töne beherrschen.

Die Ehrungen, die vom Bezirkposaunenwart vorgenommen wurden, zeigen  die generationsübergreifende Zusammensetzung des Posaunenchores:  von Jungbläsern, die gerade ihre Ausbildung beendet haben (Marc Franke, Lucca Waldner, Eric und Julian Wurster) bis zu 50-jähriger Zugehörigkeit (Tobias Scherer und Sebastian Manz, 11, Carolin Beck, 19, Uwe Scherer, 25, und Walter Stäbler, 50 Jahre). Dies spiegelt die Vielfalt des Chores wieder. Ein Grußwort von Pfarrer Ulrich Kopp bezeugte die enge Zugehörigkeit des Chores zu Kirchengemeinde und Gottesdienst.

Auch für die mitwirkenden Bläser war das Jubiläumskonzert ein nicht alltägliches Erlebnis. Der große Projektchor, hatte viel Spaß an der Sache – schließlich gilt: Je mehr Mitmusiker, desto größer die Spielfreude!

Von zu wenig Begeisterung konnte wahrlich nicht die Rede sein. Schon in der vorangegangenen Probe waren die Bläser zeitweise mit so viel Motivation am Werk, dass Dirigent Thomas Löw sie regelrecht bremsen musste. Probleme beim Zusammenspiel gab es dabei keine – Musik verbindet, und schon bald fühlte man sich als ein großer Chor.

Viele nutzten die Gelegenheit, um sich einmal wieder mit alten Freunden zu unterhalten oder neue Bekanntschaften zu schließen. Die beengten Platzverhältnisse störten dabei kaum jemanden,  und sie wurden durch die Freude am tollen Zusammenklang und den schönen Stücken mehr als wettgemacht.

Beim anschließenden Stehempfang wurde die Gründung des Chores vor 25 Jahren auf musikalische Weise, in Form einer Moritat vom Vorstand des Chores, Uwe Scherer, erzählt. Uwe Scherer ist selbst schon vor 25 Jahren bei der Chorgründung mit dabei gewesen. Der bisherige Einsatz von Chorleiter Thomas Löw wurde gebührend in Reimform  geehrt. Anschließend ließen die Bläser den Tag mit ihren Angehörigen am Büffet ausklingen.

 

Larissa Weidler