Rainer Sauerwald ist neuer Kirchenpfleger in Neckartenzlingen

Im Gottesdienst am 25. Januar 2015 in der Martinskirche wurde Rainer Sauerwald als Kirchenpfleger der Evang. Kirchengemeinde Neckartenzlingen verpflichtet. Der gelernte 63‑jährige Verwaltungsfachmann, Vater von vier erwachsenen Töchtern, wohnhaft in Waldenbuch, tritt damit die Nachfolge für die kürzlich nach dreißig Dienstjahren und dem Erreichen der Altersgrenze verabschiedete Carin Gülland an. Pfarrer Ulrich Kopp stellte an den Anfang der kurzen Feier Worte des Apostels Paulus, in denen dieser von den verschiedenen Gaben und Ämtern spricht, die alle unter Gottes Wirken zum Wohl und Nutzen der Gemeinde dienen – sie treffen die vielfältigen Aufgaben, die mit diesem Amt verbunden sind.
In seiner Ansprache sagte Kopp: „Ein besonderes Amt in der Kirchengemeinde ist das Amt des Kirchenpflegers. Der Kirchenpfleger pflegt nicht die Kirche, sondern die Finanzen der Gemeinde.“ Der Kirchengemeinderat habe am 9. Dezember 2014 den neuen Kirchenpfleger gewählt und dies, wie es die kirchliche Ordnung für die erste Wahlperiode vorsehe, für drei Jahre. Sauerwald stellte sich kurz und prägnant vor und schloss mit den Worten: “Wenn Sie mehr von mir wissen wollen, dann gibt es ja nachher beim Kirchenkaffee noch genügend Gelegenheit“.
Pfarrer Kopp verlas die Amtsverpflichtung eines Kirchenpflegers, dessen Amt „im Aufsehen auf Jesus Christus, den alleinigen Herrn der Kirche“ gründet, das getragen werden soll, mitzuhelfen, „dass das Evangelium von Jesus Christus, wie es in der Heiligen Schrift gegeben und in den Bekenntnissen der Reformation bezeugt ist, aller Welt verkündigt wird“, und im „Dienst im Gehorsam gegen Jesus Christus nach der Ordnung unserer Landeskirche“ geführt werden soll. Dies gelobte Sauerwald. Zur Begrüßung im neuen Amt überreichte Pfarrer Kopp ihm ein Buchgeschenk.
Im anschließenden Gebet sprach Kopp das an, was den Dienst des Kirchenpflegers sowie aller in der Gemeinde Tätigen ganz konkret prägen soll. Da war vom Einander-Dienen die Rede, und auch davon, dass Gott die rechte Einsicht in das gebe, was die Gemeinde brauche, sowie vom Mut, dafür auch einzutreten, und dass alle Entscheidungen durch den Geist Gottes geleitet werden.
Nach dem Gottesdienst blieben noch viele Besucher beim Kirchenkaffee und ergriffen die Gelegenheit, mit Rainer Sauerwald ins Gespräch zu kommen.