„Gib uns Weisheit, gib uns Mut“ - Der Kirchengemeinderat war in Klausur

Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass sich der Kirchengemeinderat (KGR) alljährlich im Rahmen eines Wochenendseminars intensiver mit einem bestimmten Thema befasst. In diesem Jahr war der Arbeitstitel „Geistlich gegründet Gemeinde leiten“. Für einen Abend und einen Tag war dazu Gemeindeberaterin Annedore Beck aus Gomaringen ins Neckartenzlinger Gemeindehaus gekommen.

In einer ersten Einheit vermittelte sie, wie die Begriffe „Führen“ und „Leiten“ im kirchlichen Umfeld verstanden werden. Deutliche Anleihen aus dem Wirtschaftsleben sind dabei unübersehbar. In einer ersten Diskussion ging es auch das grundsätzliche Verständnis zur Aufgabenverteilung zwischen Pfarrer, gewählter Vorsitzender, KGR und den Mitarbeitern in der Gemeinde.

Nach einer gemeinsamen Andacht zu 1. Petrus 5, 2 +3 begann die eigentliche Arbeit in kleineren Gruppen. Im Zentrum standen drei Bibelstellen, die Aussagen zum Thema „Leiten“ enthalten.

·      Könige 3, 5 -15 – Das Gebet Salomons
Dieser Abschnitt lieferte mit der Bitte um Weisheit und Mut, einen wichtigen Impuls für das gemeinsame Verständnis des Gremiums.

·      Apostelgeschichte 6, 1 – 7 – Die Einsetzung der sieben Diakone
An der Einsetzung von Mitarbeitern durch die Apostel ließ sich gut reflektieren, welche Gaben für den Dienst in der Gemeinde wünschenswert sind. Es wurde auch erkannt, dass auch die Verteilung der Lebensmittel einen geistlichen Aspekt hat, wenngleich sich die Apostel durch die entstandene Entlastung wieder voll auf die Verkündigung konzentrieren konnten.

·      Korinther 12, 12 – 31 – Der Blick auf das Ganze
Paulus gibt in diesem Abschnitt eine Fülle von Empfehlungen und Anweisungen für eine gelingende Gemeindeleitung.

In der späteren Arbeit überlegten die Teilnehmer, wie sich die das gemeinsame Verständnis in wenigen Sätzen formulieren lässt. Dabei wurde klar, dass der Bibelabschnitt aus der Andacht und die Bitte Salomons schon so gut formuliert sind, dass dem nicht mehr hinzugefügt werden muss. Das Lied „Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut“ (EGB #635) formuliert die gemeinsame Bitte ebenfalls sehr treffend.

Mit den gemeinsam gewonnenen Erkenntnissen gingen alle wieder zufrieden und bereichert auseinander.

Hier nochmals die Leitsätze, in den sich die Ergebnisse des Wochenendes verdichten:
„Weidet die Herde Gottes, die euch anbefohlen ist; achtet auf sie, nicht gezwungen, sondern freiwillig, wie es Gott gefällt; nicht um schändlichen Gewinns willen, sondern von Herzensgrund, nicht als Herren über die Gemeinde, sondern als Vorbilder der Herde“.
1. Petrus 5, Vers 2 +3

„So wollest du deinem Knecht ein gehorsames Herz geben, damit er dein Volk richten könne und verstehen, was gut und böse ist. Denn wer vermag dies dein mächtiges Volk zu richten?“
1. Könige 3, Vers 9

Bernd Kärcher