Gelassenheit und Ruhe , die von innen kommt

Am 10.Oktober 2013 fand das 1. Frauenfrühstück nach der Sommerpause statt. Über 80 Frauen kamen ins Gemeindehaus und man sollte glauben – das Frauenfrühstück hat gefehlt, aber es war auch die Referentin, die alle neugierig gemacht hatte.

Dr. Beate Weingart aus Tübingen, Theologin, Psychologin und Autorin von zahlreichen Büchern, die Fragen des Lebens aufgreifen, hatte sich das Thema „ Gelassenheit und Ruhe , die von innen kommt"  für uns ausgesucht.

Der Vortrag war für alle sehr interessant und

zeugte von einem fundiertem Wissen, daß

auch von dem eigenem Erleben gezeichnet war. Er sprach die eigenen Probleme an, die uns täglich plagen. Was bringt uns Gelassenheit, wie kann man gelassen werden in dieser Gesellschaft, die sich durch Streß, Sorgen um die Zukunft, Sorgen um den Arbeitsplatz, Angst vor dem Alter, wird Altersarmut mein Leben unerträglich machen, wie werden meine Kinder  ihr Leben meistern, was wird mit mir bei Krankheit ……? 

Fragen, auf welche wir an diesem Morgen auch mit einem Lächeln der überaus sympatischen Referentin Antworten bekamen. Loslassen ist ein wichtiger Aspekt, der uns Ruhe geben kann. Kinder loslassen, denen man alles auf den Lebensweg mitgegeben hat. Menschen loslassen, auf die man sich nicht verlassen kann, die das eigene Leben belasten. Gesundheit akzeptieren, die im zunehmenden Alter immer mehr angegriffen ist. Hoffnungen fallen lassen, die sich doch nicht erfüllen

Seite 2

Die eigenen Quellen von Gelassenheit liegen in der Erziehung - hat man mir durch  übertragen von Aufgaben Selbstvertrauen gegeben- ; Selbstvertrauen kann man aber auch lernen. Es wächst , wenn man Dinge tut. Auch im Alter sollte man immer etwas Neues anfassen. Menschen suchen, denen man vertraut, auf die man sich verlassen kann.

Wir Christen haben ja eine wichtige Kraft – Gott. Er gibt uns vertrauen, er nimmt uns die Angst. Bei ihm kann ich meine Sorgen abladen. Wenn mich etwas Hartes trifft, dann weiß ich, daß ich nicht allein gelassen werde.

Es war ein Vormittag, der noch länger dauern konnte.

Das Team hatte sich wieder die größte Mühe gegeben – der Herbst hatte im Gemeindehaus Einzug gehalten. Inge herzlichen Dank für die tolle Deko. Das Frühstücksbuffet war auch super lecker gedeckt und jede Besucherin hat für ihr Geschmäckle etwas gefunden.

Karin Löw hatte die Veranstaltung  wieder sehr gut vorbereitet und führte sehr gut durch den Morgen. Umrahmt wurde der Morgen mit Klaviermusik aus Mozart-Sonaten, vorgetragen von Annelie Betsche.

Vielen Dank dem ganzen Team des ökumenischen Frauenfrühstück.