Sie folgten dem Stern

80 Frauen trafen sich zum ökumenischen Frauenfrühstück im Advent. Wie in jedem Jahr war diese Veranstaltung sehr beliebt und alle freuten sich darauf, was uns Karin Löw zum Thema – Sie folgten dem Stern – zu erzählen hatte. Ein festlich geschmückter Raum ließ schon viel erahnen. Überall gab es Sterne, die uns entgegen leuchteten. Viele Fragen wurde bedacht, zum Beispiel: Warum leuchtete der Stern damals so hell? Warum machten sich die Heiligen Drei Könige auf den Weg? Welche Geschenke brachten sie dem Kind? Es waren wertvolle Dinge, die in der damaligen Zeit viel bedeuteten. Nur das Beste sollte das neugeborene Kind in dem Stall bekommen.

Ganz anders als unsere Geschenke, die wir in der stressigen Vorweihnachtszeit besorgen. Denken wir dann manchmal; was ist wichtig?

Das Flötenquartett; S. Baral am Klavier, W. Gommel und A. Kopp Flöte, H. Schmid Cello, begleiteten den Vormittag mit festlicher Musik . Sie spielten drei Sätze aus einer Sonate von William Corbett und brachten uns mit dieser schönen Musik in adventliche Stimmung.

Das Team des ökumenischen Frauenfrühstücks  hatte sich auch wieder sehr viel Mühe gegeben mit der Gestaltung des reichhaltigen Frühstücks, natürlich gab es auch diesmal Weihnachtsbäckerei. Dem Dekoteam Dank für die Gestaltung des Raumes.

Zum Schluß gab es auch noch eine Geschichte zum Schmunzeln: Was wäre, wenn die Heiligen Drei Könige Königinnen gewesen wären? Wie wäre die Geschichte dann ausgegangen?

Sie hätten den Weg sofort gefunden, wären nicht zu spät gekommen und hätten auch bei der Geburt mitgeholfen...

 

Es wurden Jahresprogramme für das Jahr 2012 verteilt und alle freuen sich auf schöne Veranstaltungen im nächsten Jahr.

 

Wir wünschen allen Frauen und ihren Familien gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Annelie Betsche