Wer losläßt - wird gehalten

Am Donnerstag, d. 13.Oktober 2011 war Frau Renat Klingler beim Ökumenischen Frauenfrühstück zu Gast. Ein interessantes Thema hatte sie sich für ihren Vortrag ausgesucht und jede Frau in der Runde fand sich in ihrem Vortrag wieder.

Für Frauen ist es im Leben ein sehr wichtiger Schritt die Kinder loszulassen, sie ihren eigenen Weg gehen und ihr Leben allein gestalten zu lassen. Wichtig ist es aber auch, seine Wunschträume , seine Ideale, die man sich ausgemalt hat für den eigenen Lebensweg loszulassen, denn wie oft kommt es anders als man denkt. Man kann nicht glücklich und zufrieden werden, wenn man den Wunschträumen hinterherläuft. Immer wieder muß mein sein Leben neu überdenken und neu ausrichten.

Viele denken dabei an den Ruhestand---und fallen in ein großes Loch, wenn es dann soweit ist. Viel besser ist es vorher diesen neuen Abschnitt zu planen und für sich einzurichten. Nur dann kann es gelingen, daß wir nicht in Wut über nicht erfüllte Erwartungen oder ein verpaßtes Leben unseren Lebensabend verbringen. Freundschaften gehen auseinander oder ein geliebter Mensch in unserer Nähe stirbt- und schon müssen wir umdenken, neu unser Leben gestalten – loslassen!

Wir haben einen, der mit uns geht, der uns hält, wenn wir loslassen müssen und uns hilft das Leben neu zu erleben – Gott.