Ein Tropfen Wasser in meiner Hand - Tauferinnerung im PlusGottesdienst

In einer besonderen offenen Liturgie wurde der PlusGottesdienst am 26. September gefeiert. An mehreren Stationen durften besonders die Kleinen die verschiedenen Wirkungen des Wassers selbst erspüren. Wir haben uns auch sehr gefreut, dass so viele Konfirmanden aufmerksam und begeistert teilgenommen haben.

 

Das PlusGottesdienst-Team wurde von uns Mitarbeiterinnen der Taufgeleitgruppe unterstützt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Kontakt zu den getauften Kindern und ihren Familien zu halten. Sonst sind wir beim Taufgottesdienst dabei, entzünden an der Osterkerze die von uns selbst gestaltete Taufkerze und überreichen sie den Eltern zur Erinnerung an den Tag der Taufe. Das Licht der Kerze symbolisiert die Zusage Jesu: „Ich bin das Licht der Welt.“ Die Paten nennen wir beim Namen und überreichen ihnen den Patenbrief.

Die Familien werden von uns in den folgenden Jahren am ersten und dritten Tauftag besucht. Drei Jahre nach der Taufe bekommen die Kinder eine Kinderbibel als Geschenk der Kirchengemeinde. Dabei möchten wir ins Gespräch kommen und eine Verbindung zu unserer Kirchengemeinde halten.

Dieser Gottesdienst war für alle Beteiligten, kleine und große, junge und alte, ein besonders eindrucksvolles Erlebnis.

Herzlichen Dank allen, die diesen Gottesdienst mitgestaltet haben.

 

Text: Barbara Schaubel und Rose Kärcher

Bilder: Jasmin Hohloch-Kernchen

 

Das Musikteam sorgte mit flotten Tönen für die richtige Stimmung in unserer Kirche.

Mit Marie fanden wir heraus: Ohne Wasser kann kein Leben entstehen und bestehen. Das Wasser ist ein schönes Zeichen dafür, dass Gott das Leben geschenkt hat. Wasser ist das Zeichen der Taufe.

Wir dankten Gott für unser Leben und haben den Altar mit bunten Blumen geschmückt.

Wasser reinigt: Die erste Station beim Zug durch die Kirche war das Waschen der Hände.

Wasser stillt den Durst: An der zweiten Station gab es einen Schluck kühles frisches Wasser.

Zum Zeichen unserer Taufe bekamen wir an der dritten Station einen Tropfen Wasser in unsere Hand.

„Komm, Herr, segne uns …“ Der festliche Abschluss: Im Chor der Kirche baten wir mit Kerzen in der Hand um den Segen Gottes.