Sitzung des Kirchengemeinderates am 12. Februar 2013

Bei seiner Sitzung am 12. Februar 2013 hatte der Kirchengemeinderat ein freudiges Ereignis zu würdigen. Diakon Rainer Duda ist nunmehr zwanzig Jahre im kirchlichen Dienst. Ihm wurde für sein Können und sein Engagement, das hauptsächlich der Kinderkirche und der Jugendarbeit und neuerdings auch der Arbeit mit Senioren zugute kommt, herzlich gedankt. Pfarrer Ulrich Kopp und Karin Löw, die gewählte Kirchengemeinderatsvorsitzende, überreichten ein Präsent.

 

Im weiteren Verlauf wurde über den Sachstand der Handwerker- und Ingenieurleistungen der kürzlich abgeschlossenen Kircheninnenrenovierung beraten. Einige Mängel sind aufgetreten, die vermutlich auf Planungsfehler im Elektrobereich zurückzuführen sind. Der Kirchengemeinderat sprach sich mehrheitlich dafür aus, einen unabhängigen Sachverständigen zur Prüfung zu verpflichten.

 

Ein besonderes Benefizkonzert zugunsten der Kirchenrenovierung wird am Freitag, 15. März, um 20 Uhr in der Martinskirche stattfinden. Der Kammerchor des Nürtinger Konzertensembles unter der Leitung von Hans-Peter Bader wird geistliche A‑Cappella-Musik von Mauersberger, Bruckner, Brahms, Kaminski und anderen zur Aufführung bringen.

Des weiteren befasste sich das Gremium mit der Anschaffung eines Lesepultes für die Kirche. Dazu soll nach Möglichkeit der Rat eines Kunstexperten aus dem Oberkirchenrat, des Vereins für Kirche und Kunst oder dem Denkmalamt eingeholt werden.

 

Über den Stand der Planungen zum Gemeindefest am 23. Juni sowie über die Schulsozialarbeit, an der sich die Kirchengemeinde finanziell beteiligt, wurde informiert. Über die Bepflanzung des Kirchhofs wurde beraten.

 

Kirchenpflegerin Carin Gülland berichtete über die im vergangenen Jahr eingegangenen Opfer und Spenden. Genau 52.231,52 Euro wurden 2012 gespendet. Das sei eine um über 8.000 Euro geringere Summe als im Jahr 2011, wo als Sondereffekt verstärkte Spendeneingänge für die Kircheninnenrenovierung zu verzeichnen waren. Das Opfer für Brot für die Welt sei jedoch um nahezu 800 Euro gestiegen. Der Kirchgemeinderat dankt allen Gebern für die trotz alledem beachtlichen Spenden und Opfer.

 

 

Eckhard Rahlenbeck