Bericht von der Sitzung des Kirchengemeinderates am 13. April 2010

  • Rückblick auf die Passions- und Osterzeit 
    Der Rückblick war sehr positiv. Die Veranstaltungen in der Karwoche ‑ Passionsandachten und Passionskonzert ‑ sind als wertvolle und gute Angebote, zur Ruhe zu kommen und sich auf diese Zeit einzustimmen, empfunden worden.
    Das Osterfrühstück im Gemeindehaus mit 110 Gästen war sehr gut besucht. Die liebevoll gedeckten Tische, das reichhaltige Büffet und die fröhliche Atmosphäre haben alle genossen. Ein herzlicher Dank des Gremiums ging an Karin Löw, die das Frühstück vorbereitet hat.
  • Gemeindefest
    Bei der Planung ging es zunächst um das Thema des Gemeindefestes am 27. Juni. Aus einer Reihe von Vorschlägen entschied sich der Kirchengemeinderat mehrheitlich für „Brücken bauen“. Die Brücke auch als symbolisches Zeichen der Verbindung zwischen Menschen und als Zeichen von Gemeinsamkeit zu sehen – daraus entwickelten sich erste Ideen für Spiele und Aktionen.
  • Bezirkskirchentag
    Hier ging es vor allem um die „Begegnung zur Mittagszeit“, die am zweiten Sonntag des Bezirkskirchentages, am 18. Juli von 11 bis 13.30 Uhr auf dem Platz bei der Kreuzkirche stattfindet und bei sich jede Gemeinde präsentiert. Da es vor allem noch an Essmöglichkeiten fehlt, entschied sich das Gremium dafür, „Denzlinger Knacker“ mit Wecken, Senf und Ketchup anzubieten.
  • Gemeindehaus
    Außer um Fragen der Belegung des Gemeindehauses in den Sommerferien stand das Problem „Marder“ auf dem Programm. Unter dem Dach über der Mesnerwohnung lebt wahrscheinlich eine ganze Familie dieses geschützten Tieres und richtet an den verschienen Stellen Schaden an; das hat eine Begehung mit einem Sachverständigen ergeben. Die Vergraulung der Tiere ist sehr zeit- und kostenaufwendig. Deshalb müssen nun Angebote von auf Mardervertreibung spezialisierten Firmen eingeholt werden, bevor ein Auftrag vergeben werden kann.
  • Mittagessen mit Religionslehrern
    Jedes Jahr werden die evangelischen Religionslehrer der verschiedenen Neckartenzlinger Schulen zu einem Mittagessen und zu Gedankenaustausch mit dem Kirchengemeinderat ins Gemeindehaus eingeladen, dieses Jahr am Dienstag. 27. April.
  • Wahl der Kirchenpflegerin
    Carin Gülland wurde einstimmig wieder für eine weitere Amtsperiode als Kirchenpflegerin wiedergewählt. Deren Aufgabe ist die Verwaltung der Finanzen der Kirchengemeinde. Für ihre bisher geleistete Arbeit sprach ihr das Gremium herzlichen Dank aus.
    Als ihre Vertreterin steht weiterhin Sigrid Baral zur Verfügung.

Erika Kern