Sitzung des Kirchengemeinderates am 14. Januar 2014

Am Dienstag, 14. Januar 2014 traf sich der neu zusammengesetzte Kirchengemeinderat zu seiner ersten Sitzung. Einen großen Teil der Tagesordnung beanspruchte die Vergabe zahlreicher Aufgaben, die aus dem Gremium heraus zu besetzen sind.

 

Wahlen

Die Ordnung für die Arbeit der Kirchengemeinden ermöglicht, dass der Pfarrer oder ein gewähltes Mitglied des Kirchengemeinderates den Vorsitz übernimmt. Das Gremium beschloss einstimmig, dass der Pfarrer weiterhin der 1. Vorsitzende ist.

Der oder die gewählte Vorsitzende erfüllt eine sehr wichtige Aufgabe. Mit diesem Amt ist beispielsweise die Vertretung des ersten Vorsitzenden auch in wichtigen Angelegenheiten der Gemeinde verbunden. Heike Seyboldt‑Schmid stellte sich zur Verfügung und wurde in geheimer Wahl einstimmig berufen. Auch bei allen weiteren Wahlen gab es keine Gegenstimmen.

Vertreter in der Bezirkssynode: Die Kirchengemeinde Neckartenzlingen darf zusätzlich zum Pfarrer zwei Vertreter in das „Parlament“ des Kirchenbezirkes entsenden. Uwe Scherer - vertreten durch Carin Gülland - und Heike Seyboldt‑Schmid - vertreten durch Dorothea Schmid - werden künftig die Interessen der Kirchengemeinde Neckartenzlingen vertreten.

Bauausschuss: Neben Pfr. Ulrich Kopp und Kirchenpflegerin Carin Gülland werden sich Heike Seyboldt‑Schmid, Susanne Kößling, Uwe Scherer und Bernd Kärcher beratend um die Bauangelegenheiten der Gemeinde kümmern.

Mitglied im Diakoniestations-Ausschuss wird weiterhin Heike Seyboldt‑Schmid sein. Dorothea Schmid wird sie als Vertreterin unterstützen.


Die Funktion der Diakoniebeauftragten werden Dori Laumann und Ingrid Schöllhammer übernehmen.


Als Beauftragte für Mission und Ökumene wurde Carin Gülland im Amt bestätigt.


Eckhard Rahlenbeck ist weiterhin Beauftragter für die Erwachsenenbildung – vertreten durch Bernd Kärcher.


Ines Buck wird die wichtige Kontaktperson für die Jugendarbeit sein.

Die Verbindungen zu den kommunalen Kindergärten wird zukünftig Ingrid Schöllhammer pflegen.


Der Kirchengemeindetag bildet eine Art Interessenvertretung der Gemeinden in der Landeskirche. Bernd Kärcher ist die hiesige Ansprechperson – vertreten durch Uwe Scherer.

Abschließend wurden weitere Wahlen für die nächste Sitzung besprochen.

So ist z. B. das Fundraising‑Team neu zu besetzen. Die Beschaffung von finanziellen Mitteln ist nicht nur eine Aufgabe des Kirchengemeinderates. Deshalb ist wirklich Jeder oder Jede zur Mitarbeit in dieser Gruppe eingeladen.

Für die Organisation der wichtigen Veranstaltungen der Gemeinde soll ein neuer Ausschuss gebildet werden. Weiterhin sollen auch noch Ansprechpartner für das Gustav-Adolf-Werk und den Kirchentag bestimmt werden.

 

Ökumenisches Friedensgebet

Der neue Kirchengemeinderat möchte dieses wichtige Angebot weiterführen. Als Liturginnen bzw. Liturgen sind natürlich Personen außerhalb des Gremiums herzlich willkommen.

Bernd Kärcher