Bericht von der Sitzung des Kirchengemeinderates am 26. Januar 2010

  • Pfarrhaus
    Die restlichen Renovierungsarbeit, das Streichen und Dichten der Fenster, ist der Winterpause wegen ausgesetzt worden. 

  • Bericht des Sicherheitsbeauftragten
    Der Kirchengemeinderat ist verpflichtet, für die Sicherheit im Bereich von Kirche und Gemeindehaus für Mitarbeiter und Besucher zu sorgen.
    Alle zwei Jahre kommt der Sicherheitsbeauftragte des Oberkirchenrats zur Überprüfung. Sein Bericht wurde vorgestellt und diskutiert.

  • PlusGottesdienst-Termine
    Die PlusGottesdienste in diesem Jahr finden am 21. März, 20. Juni,  26. September und 5. Dezember statt.

  • Rückblick auf die Weihnachtszeit
    Gelobt wurde die gute Tradition, vom 1. Weihnachtstag bis zum Erscheinungsfest die Gottesdienste um 10 Uhr beginnen zu lassen.Die Gottesdienste waren gut besucht.
    Die „bildliche“ Predigt der Jugendmitarbeiter bei der Christmette ist als sehr eindrücklich hervorgehoben worden. Es stand die Frage im Raum, ob die Mitwirkenden nicht doch die Funkmikrophone einsetzen sollten, um noch besser verstanden zu werden.
    Der Weihnachtsbaum wurde dieses Jahr von Mitgliedern unserer Feuerwehr geschmückt. Abgebaut wurde der Baum durch Ernst und Marliese Kurz und Hilda Schmelzer. Allen Beteiligten dankt der Kirchengemeinderat.

  • Rückblick Erzieherinnenvesper
    Am 14. Januar waren die Erzieherinnen der Kindergärten In der Steige, Metzinger Straße und Schlesierstraße – für diese haben wir das geistliche Betreuungsrecht – wieder zum traditionellen jährlichen Treffen eingeladen. Bei einem Vesper gab es Bericht und Gedankenaustausch mit Pfarrer Kopp und Kirchengemeinderätinnen.

  • Bezirksarbeitskreis Frauen (BAF)
    „Alle an einem Tisch“ ist das Thema der Veranstaltung des „Bezirksarbeitskreis Frauen“ am 21. April. Zugleich werden auch Neuwahlen sein. Zwei „Wahlfrauen“ aus dem Kreis der Kirchengemeinderätinnen wurden bestimmt; Karin Löw kandidiert wieder; weitere Kandidatinnen, die sich für die aktive Arbeit im BAF engagieren wollen, werden noch gesucht.

  • Zelt für den Markteintopf
    Für den Markteintopf, der ab dem 20. März wieder monatlich stattfinden soll, wurde ein großer Faltpavillon beschafft. Am Ende der Sitzung wurde er in Augenschein genommen und das Gestell wurde zur Probe aufgebaut.  

Erika Kern