Bericht von der Sitzung des Kirchengemeinderates am 28. April 2009

Die Sitzung begann mit einer Andacht in der Kirche.

 

  • Mikrophone in der Kirche
  • Vor Ort, im Kirchenraum und im Chor, wurde ein kabelloses Mikrophon im Zusammenhang mit der vorhandenen Verstärkeranlage getestet. Es stellte sich heraus, dass beides gut miteinander funktioniert. Der Kirchengemeinderat sprach sich für die Anschaffung eines solchen Mikrophons aus und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass es schon bei den Konfirmationen einsetzbar sei. Wenn möglich, soll ein ebensolches zweites Mikrophon für diesen Anlass ausgeliehen werden. 

  • Fahrdienst
  • Die Suche nach Mitarbeitern für den Fahrdienst war unergiebig. Wir suchen weiterhin Menschen, die Fahrdienste zu Gottesdiensten oder Kaffeehaus-Nachmittagen oder Seniorenveranstaltungen übernehmen können.

  • Gemeindefest
  • Unter dem Motto „Verwurzelt und verzweigt – der Baum des Lebens“ findet am 28. Juni unser Gemeindefest statt. Es beginnt mit einem Familiengottesdienst, in dem die neuen Konfirmanden vorgestellt und mit einer Bibel beschenkt werden.
    Das Nachmittagsprogramm steht auch schon weitgehend fest:Die Tanzgruppe des griechischen Vereins Akritas wird auftreten, der Kirchenchor wird singen und zum Mitsingen anregen. Es wird ein Quiz, eine Ideenbörse, die Wunder-Bar mit fantasievollen Getränken und wie immer Spiel- und Bastelmöglichkeiten, sowie das traditionelle Fußballturnier geben ‑ und ein schmackhaftes Mittagessen, Kaffee und Kuchen und gegen Abend gegrillte Würste und Maiskolben.

  • Kinderkirche: Patenkind
  • Das peruanische Patenkind der Kinderkirche ist aus der Patenschaft hinausgewachsen: Yvette ist jetzt in der Ausbildung.
    Die Mitarbeiter der Kinderkirche wünschen sich nun wieder ein Patenkind, das vom „Kinderwerk Lima“ betreut wird.

  • Markteintopf
    Für den ersten Markteintopf am 16. Mai stellt die Ortsbücherei freundlicherweise der Kirchengemeinde ihren großen Pavillon zur Verfügung. Er wird vor der Scheuer neben dem Fachwerkrathaus aufgestellt. Plakate im Ort und in der Planstraße verweisen auf diese Aktion, bei der – wie in den nächsten Monaten immer am dritten Samstag im Monat ‑ ab 11 Uhr ein kräftiger Eintopf unentgeltlich oder gegen eine freiwillige Spende angeboten werden soll.
    Immer noch werden Helferinnen und Helfer gebraucht: fürs Kochen, für das Aufstellen des Pavillons, der Tische und Bänke und zum Bewirten der Gäste. Es sind schon mehrere Einsatz-Teams gebildet worden; aber weitere Teams wären gut, damit jedes Team nur zwei- bis dreimal im Jahr zum Einsatz kommt.

 

 

Erika Kern