Bericht von der Sitzung des Kirchengemeinderates am 29. September 2009

  • Sanierung von Kirche und Kirchhof

  • Nach eingehender Beratung hat sich das Gremium entschlossen, die dringliche Sanierung der Kirche vor die Sanierung des Kirchhofes zu stellen, damit bei den Arbeiten an der Kirche nicht der Plattenbelag durch Baumaschinen u.ä. gleich wieder beschädigt wird. Es wurde beschlossen, für die Planung der Kirchenrenovierung Bauberatung durch den Architekten des Oberkirchenrates einzuholen.

     

  • Rückblick auf den Mitarbeiterabend
    Es kamen positive Rückmeldungen, was das Essen, die gemeinsamen Spiele und die Möglichkeit von Austausch und Information betraf. Besonders wurde die Kirchenführung gelobt und der Wunsch nach deren Weiterführung im nächsten Jahr ausgesprochen.

  • Rückblick auf die Dorffreizeit

  • Auch die Dorffreizeit ist zur Zufriedenheit aller Beteiligten verlaufen. Teilgenommen haben 57 Kinder, sie wurden von 35 Mitarbeitern betreut. Die Mitarbeiter wurden gelobt: sie waren sehr engagiert und zuverlässig.
    Die Kinder waren begeistert bei der Sache und haben sehr gerne gesungen.

  • Rückblick auf den Plusgottesdienst

  • Der Gottesdienst war sehr gut besucht. Der Waldkindergarten hat den Gottesdienst mitgestaltet. Die gute Zusammenarbeit und die ruhige, aufmerksame Atmosphäre während des Gottesdienstes wurden gelobt.

  • Gemeindehaus

  • Die Fenster in der Küche sind noch nicht mit neuem Silicon versehen worden. Die gesamte Wand über den Fenstern ist gefliest worden und nun pflegeleicht. Die Dunstabzugshaube wurde professionell gereinigt. Für ein neues Garagentor wurden Kostenvoranschläge diskutiert und die Vergabe an den billigsten Bieter beschlossen worden.

  • Spur der Erinnerung

  • Die Schulen haben angefragt, ob am 14. Oktober, wenn die violette „Spur der Erinnerung“ durch Neckartenzlingen gezogen wird und die Schülerinnen und Schüler eine Menschenkette vom Schulzentrum zur Martinskirche bilden, die Glocken läuten können.
    Der Kirchengemeinderat stimmte dem zu unter der Maßgabe, dass in der Menschenkette während des Läutens die Möglichkeit zum Innehalten und zu einem Gebet besteht.

  • Markteintopf

  • Es wurde berichtet, dass am 24. September ein Treffen der am Markteintopf Beteiligten zu Rückblick und weiterer Planung stattgefunden hat.
    Der Markteintopf ist gut angenommen worden; etwa 70 bis 80 Essen sind jedes Mal ausgegeben und die Köchinnen sind gelobt worden. Das Essen wurde als eine Gelegenheit zum Zusammenkommen und zu Gespräch wahrgenommen. Auf dem Treffen wurde beschlossen, dass über die Wintermonate, bis zum 20. März 2010, eine Pause gemacht wird. Bis dahin sollen zwei elektrisch beheizbare Töpfe und ein großer Pavillon angeschafft werden.
    Der Erlös der vier Samstage von 520 Euro wird zusammen mit dem Erlös vom nächsten Markteintopf am 17. Oktober an die Obdachlosen-Einrichtung am Steinachdreieck in Nürtingen überwiesen.
    Der Kirchengemeinderat sprach allen Mitarbeitern des Markteintopfes, ebenso den Spendern von Naturalien seinen Dank aus.

  • Bezirkskirchentag 2010

  • Nächstes Jahr, vom 11. bis zum 18. Juli, findet wieder ein Bezirkskirchentag statt. Unter dem Motto „Der Himmel geht über allen auf“ wird es in Nürtingen und in den Gemeinden des Kirchenbezirks ein reichhaltiges Programm geben. Am 15. 7. wird zum Beispiel eine Jakobswanderung von Neckarhausen nach Schlaitdorf stattfinden.
    Unsere Gemeinde wird sich mit Beiträgen während der Bezirkskirchentagswoche und bei der „Begegnung zur Mittagszeit“ nach dem Schlussgottesdienst beteiligen.

  • Büchertisch

  • Dieses Jahr wird es keinen Büchertisch geben. Diejenigen, die in früheren Jahren Vorbestellungen getätigt haben, werden gebeten, ihre Bücher, Kalender, Losungsbücher im Buchhandel zu kaufen.

Erika Kern