"Und es waren Hirten auf dem Felde" - Ökumenisches Frauenfrühstück im Advent

Am 1.12.2017 fand das Ökumenische Frauenfrühstück im Advent statt. Gemäß dem Thema liefen Hirten durch die Reihen der 65 Frauen, die gekommen waren, im Raum zur Musik der Hirtensinfonie aus dem Weihnachtsoratorium. Es ging musikalisch weiter mit den wunderbaren Weihnachts- und Adventliedern „Wer hat die schönsten Schäfchen?“, „Hirte deiner Schafe“ und „Es wird nicht immer dunkel sein“. Der Höhepunkt war das Quempas‑Singen von „Den die Hirten lobeten sehre“. Unterstützt wurden Karin Löw und Annelie Betsche von Karin Rau und Ulrike Haumann. Karin Löw hatte Texte zum Geschehen auf dem Felde in der Nacht ausgewählt, vorwiegend aus Lukas 1,2.

Zur Einstimmung auf das hervorragend zubereitete Frühstück spielte Annelie Betsche noch eine Phantasie, „Frohe Weihnacht“ von Sartorio.

Der Raum war wieder sehr stimmungsvoll dekoriert. Von einer Besucherin waren sogar 70 Geschenkbeutelchen gehäkelt worden, die die Besucherinnen mit nach Hause nehmen konnten.

Überhaupt hatte sich das Deko‑Team unter der Leitung von Inge Schily sehr viel Mühe gegeben – vielen Dank dafür. Auch wurde schon weihnachtliches Gebäck angeboten.

Die Besucherinnen sangen gemeinsam das Lied „Was soll das bedeuten?“. Karin Löw aktivierte alle, in Gruppen zu diesem Lied eine neue Strophe zu verfassen. Das war eine gelungene Aktion und fünf Gruppen stellten ihre Texte vor.

Dieser Vormittag stimmte wunderbar auf die Adventszeit ein.

Das Team des ökumenischen Frauenfrühstücks wünscht allen eine schöne Adventszeit und ein sehr schönes Weihnachtsfest. Für 2018 alles Gute und Gottes Segen für alles, was Sie sich vornehmen.