Ökumenisches Frauenfrühstück zum Land des Weltgebetstags

Am 2. Februar 2018 trafen sich 65 Frauen zum ersten ökumenischen Frauenfrühstück in diesem Jahr. Wie jedes Jahr begannen wir mit der Vorstellung des Landes des Weltgebetstages. In diesem Jahr ist es Surinam. Viele mussten nachsehen, wo dieses Land auf der Weltkarte zu finden ist. Viele wollten einmal Urlaub dort machen, doch dort leben?

90 % des Landes sind vom Regenwald mit 1000 Arten von Bäumen bewachsen. Doch diese wunderbare Natur ist bedroht. Der Abbau von Gold und Bauxit, welches man zur Gewinnung von Aluminium benötigt, verseucht das Wasser.

Gezeichnet ist das Land von langer Kolonialzeit. Aus diesem Grund setzt sich auch die Bevölkerung aus zahlreichen ethnischen Minderheiten zusammen. Genauso vielfältig sind die Glaubensrichtungen. Sie leben aber alle friedfertig nebeneinander und meistern ihr nicht leichtes Leben.

Karin Löw hatte wieder sehr viele interessante Informationen über dieses Land für uns bereit. Für die Vielfältigkeit in der Natur und auch der Menschen hat man in Surinam einen Begriff des Lebens: “moksi“. Es bedeutet so viel wie Mischmasch, aber auch  „gemeinsam“.

Es gab auch wieder einheimische Gerichte auf dem Frühstücksbuffet, welche wesentlich gesünder sind als bei uns.

Sehr schöne Lieder begleiteten den Vormittag.