Kirchhofeinweihung am 23. September 2018

Vor dem Gottesdienst wurde nach viermonatiger Bauzeit der neugestaltete Vorplatz der Martinskirche mit einem kurzen Festakt eingeweiht.
Die musikalische Begrüßung der stattlichen Zahl von interessierten Gemeindemitgliedern wurde vom Posaunenchor gestaltet, ehe die gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Heike Seyboldt-Schmid, das Wort ergriff. Sie hob besonders hervor, dass jetzt ebene Wege das Gotteshaus für jedermann zugänglich machen und verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass dadurch mehr Menschen in die Kirche und dadurch auch zu Gott finden werden.
Bürgermeisterin Braun hatte vom Rathaus aus oft Gelegenheit, die Baumaßnahmen zu verfolgen, wie sie eingangs ihrer Rede bemerkte. Sie lobte die gelungene Gestal-tung von Vorplatz und Wegen, die ihrer Meinung nach das Ortszentrum aufwertete und abrundete.
Landschaftsarchitekt Sigmund ließ in seiner Ansprache lebhaft und anschaulich die ganze Bauzeit von der Vergabe- und Planungsphase bis zur (Fast-) Fertigstellung nochmals Revue passieren und bat um etwas Geduld, bis auch der Belag seine endgültige Form hat. Als Dank für die von ihm als sehr angenehm und konstruktiv empfundene Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde übergab er zu guter Letzt eine Spende für die kirchliche Jugendarbeit.
Als Letzter ergriff Altpfarrer Alfred Hägele das Wort. Nach einer kurzen Rückschau auf seine 15 Dienstjahre in Neckartenzlingen beschloss er den Festakt mit einem Gebet und lud die Anwesenden ein, auf den neuen, ebenen Wegen in die Kirche zu kommen.