Weißer Talar im Gottesdienst

Ab Ostern wird Pfarrerin Schneider die Gottesdienste im weißen Talar mit Stola feiern. Einstimmig hat das KGR‑Gremium in seiner Märzsitzung dem Antrag von Pfarrerin Schneider zugestimmt.
Seit den 90er Jahren ist dies den PfarrerInnen in der württemberg. Landeskirche erlaubt, sofern der KGR dies in seiner Gottesdienstordnung vorsieht. Es geht nicht zuerst um die Frage der Ästhetik und dass der weiße Talar freundlicher ist. Es ist eine theologische Entscheidung: der weiße Talar betont die befreiende Botschaft des Evangeliums von Auferstehung und neuem Leben, dessen wir uns bei jedem Gottesdienst vergewissern und dient auch dazu, neben der Predigt anderen Elementen einen Schwerpunkt einzuräumen und den Festcharakter des Gottesdienstes hervorzuheben.
Im nächsten Gemeindebrief wird dazu ausführlich Stellung genommen.
Wir freuen uns, wenn viele Gemeindeglieder die Änderung wohlwollend und positiv aufnehmen.