Die Martinskirche

  • Erste urkundliche Erwähnung
    der Kirche 1275
  • Baubeginn des heute sichtbaren
    Gotteshauses nach 1500
  • Fertigstellung
    mit Kirchturm 1518
  • Sehenswerte Ausstattung
    vor allem im Chorraum
  • 1598 illusionistische Malerei
    an Chorbogen und Fenstern
  • 1735 Erneuerung der
    Kassettendecke
  • 1963 Farbfenster von
    Rudolf Yelin für den Chor
  • Letzte umfassende
    Restaurierung 1969
  • Umfassende Innenrenovierung 2012

Innenansichten

Innenansichten vor der Innenrenovierung

Schlussstein im Chor